Schauspieler Thomas Wolff

Ich war völlig verblüfft,
wie offen die Leute hier sind.

Thomas Wolff

Schauspieler

Ich war völlig verblüfft,
wie offen die Leute hier sind.

Thomas Wolff

Schauspieler

Thomas Wolff

Schauspieler

geboren 1963 in Bremen

seit 2002 Mitglied des Theater-Ensembles

 

APPLAUS, APPLAUS

Thomas Wolff hatte während seiner beruflichen Laufbahn schon einige Theater kennengelernt, bevor er 2000 nach Bielefeld kam. Die offene und begeisterungsfähige Art des Publikums verblüffte ihn – und ließ ihn bleiben.

München, Wien, Berlin, Bonn – Thomas Wolff hat während seiner beruflichen Laufbahn als Schauspieler bereits einige Städte und Theater kennengelernt, bevor er im Jahr 2000 zum ersten Mal nach Bielefeld kommt. Kollegen haben ihn vor den Bielefeldern gewarnt. Sie seien ein schwieriges Publikum, zurückhaltend und verschlossen. Wolffs erste Rolle soll der Vater in Gotthold Ephraim Lessings Stück Emilia Galotti sein – mit 37 Jahren. Wolff lässt sich überzeugen und wird dafür wenig später vom Publikum des Bielefelder Stadttheaters gefeiert. „Ich war völlig verblüfft, wie offen und begeisterungsfähig die Leute hier in Wirklichkeit sind.“ Der Schauspieler fühlt sich in Bielefeld wohl. 

Lesen Sie mehr im Buch „My Bielefeld“

Diesterwegschule

COOL SCHOOL

In dem denkmalgeschützten Backsteingebäude an der Diesterwegstraße geht es innovativ zu. Hier ist die einzige Grundschule in Ostwestfalen-Lippe beheimatet, die bereits seit 2011 auch die Fächer Sachunterricht, Sport und Musik bilingual unterrichtet.

Weiterlesen »
Veit Mette

IM HINTERGRUND

Dieser Mann sieht sich selbst nicht als Künstler, dafür sei er zu pragmatisch. Dem Fotojournalisten Veit Mette geht es nur um Bilder.

Weiterlesen »
Oda und Rüdiger Bobbert

SCHWEIN GEHABT

Oda und Rüdiger Bobbert lernten sich beim Studium zum Agraringenieur in Bonn kennen. Auch wenn Oda ursprünglich in die Entwicklungshilfe gehen wollte, entschieden sich beide gemeinsam dafür einen alten Hof in Quelle zu übernehmen. Heute sind sie überzeugte Biolandwirte.

Weiterlesen »