Kai Diekmann an der Marienschule der Ursulinen

Die Schule hat
den Blick frei gemacht.

Kai Diekmann

Journalist

Die Schule hat
den Blick frei gemacht.

Kai Diekmann

Journalist

Kai Diekmann

Journalist

geboren 1966 in Ravensburg/Bodensee

aufgewachsen in Bielefeld

wohnt in Potsdam

KINDHEITSERINNERUNGEN

Seine Karriere begann früh. An der Marienschule der Ursulinen gründete Kai Diekmann zusammen mit einem Freund die Schülerzeitung „Passepartout“. Erfolgreich. Der Journalist und ehemaliger Chefredakteur der Bild erinnert sich gerne an seine Schulzeit in Bielefeld zurück.

Die Sieboldstraße in Schildesche ist eine Allee meist unscheinbarer Wohnhäuser, die an einem kurzen Abzweig den Blick frei macht auf die Marienschule der Ursulinen. Hier wurde sein Bild der Welt geprägt. Hier erkennt er, dass er Talent hat als Schreiber. Kai Diekmann, lange Jahre Chefredakteur der Bild, ein Journalist, der die Großen der Welt kennt wuchs Brackwede auf. Um 7:04 Uhr morgens fuhr die Straßenbahn der Linie 1 Richtung Marienschule. „Passepartout“ hieß die Schülerzeitung, die er gemeinsam mit Lenny Fischer komponierte und mehr als 30.000mal kostenlos verteilte – sie war durch Anzeigen finanziert. „Die Schule hat den Blick frei gemacht, was es noch alles gibt“, sagt er und schaut dabei seine ehemalige Lehrerin und Direktorin an: Schwester Carola Kahler, heute Oberin der Ursulinen in Bielefeld. Sie vor allem hat ihn hier geprägt. Bielefeld ist für Diekmann zweifellos Schwester Carola. Und: „Dieses Ehrliche. Echte Sommer und hinterm Haus auf dem Feld Heu stapeln. Unser Hund. Der Wald“, Bilder im Kopf. Schöne Motive. Eben „eine wunderbare Kindheit“.

Lesen Sie mehr im Buch „My Bielefeld“

Ingrid Holtmann

KUNST AM KÖRPER

Mit zwölf Jahren hat Ingrid Holtmann ihr erstes Schmuckstück gefertigt, damals auf Norderney in der Werkstatt ihres Vaters. Ein Armband – heimlich, aus Resten.

Weiterlesen »
Dr. Petra Lutter

ANGEKOMMEN

Nach Stationen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sollte Bielefeld zur Heimat von Dr. Petra Lutter werden. Das war vor 15 Jahren. Die gebürtige Wienerin erforscht an der Universität den Stoffwechsel von Mikroorganismen. Und sie setzt sich – nicht nur wegen ihres Namens – für eine frei fließende Lutter ein.

Weiterlesen »
Oda und Rüdiger Bobbert

SCHWEIN GEHABT

Oda und Rüdiger Bobbert lernten sich beim Studium zum Agraringenieur in Bonn kennen. Auch wenn Oda ursprünglich in die Entwicklungshilfe gehen wollte, entschieden sich beide gemeinsam dafür einen alten Hof in Quelle zu übernehmen. Heute sind sie überzeugte Biolandwirte.

Weiterlesen »